Nemaslug® - Gartensaison ohne Schnecken: ein Hobbygärtner-Traum wird wahr!

Kennen Sie als Hobbygärtner auch den Moment, in dem Ihre Vorfreude auf den ersten eigenen Salat in blankes Entsetzen umschlägt? Es ist der Moment, wenn Sie nach ein paar Regentagen die Löcher in den Salatblättern entdecken und wissen: der Kampf gegen die Schnecken beginnt auch heuer wieder aufs Neue! Und Sie werden ihn ziemlich sicher verlieren.

Gefräßig, glitschig und unerwünscht: Schnecken gehören zu den größten Störenfrieden heimischer Gärten. Haben sie einmal den Weg in das Beet gefunden, wird man sie nur schwer wieder los. Sie vermehren sich rasend schnell und vernichten Salate, Gemüsepflanzen und Blumen quasi über Nacht.

Neben den Löchern, die sie in Gemüse-, Zier- und Balkonpflanzen fressen, hinterlassen sie Schleim- und Kotspuren, die nicht nur sehr unansehnlich sind, sondern sich auch negativ auf die Qualität und den Wuchs der Pflanzen auswirken. Angeknabberte Pflanzenteile sind zudem anfälliger für Pilzinfektionen und andere Schädigungen.

Hausmittel und ihre Schattenseiten

Viele Hobbygärtner schwören auf diverse Hausmittel. Vielleicht haben Sie selbst auch schon das eine oder andere ausprobiert, um der Plage Herr zu werden? Die Weisheiten reichen dabei von aufgestellten Bierfallen, in denen die Schnecken ertrinken sollen, über Kupferdraht, der um einzelne, anfällige Pflanzen verlegt wird und zerbrochenen Eierschalen bis zu gleichmäßig verteiltem Kaffeesatz.

Wirkungsvoll oder nicht, eines haben sie alle gemeinsam: Es ist sehr aufwendig, diese natürlichen Fallen und Barrieren einzurichten und in Stand zu halten. Mit einem Mal ist es nämlich nicht erledigt. Ein kräftiger Regenguss genügt und der ganze, mühsam gesammelte, getrocknete und im Garten verteilte Kaffeesatz wird weggeschwemmt. Und der verführerische Duft der Bierfallen lockt häufig nicht nur die Schnecken des eigenen Gartens an. Auch die Bewohner der Nachbargrundstücke werden so vermehrt den Weg in Ihren Garten finden. Außerdem müssen die Behälter, die im halben Garten verteilt in die Erde gesteckt werden, an heißen Tagen regelmäßig nachgefüllt werden.

Bekämpfen Sie die Schnecken in Ihrem Garten natürlich!

Sparen Sie sich die ganzen Mühen – und auch das gute Bier - und greifen Sie besser gleich zu Nemaslug®, der vollkommen biologischen Lösung gegen Nacktschnecken. Das Nematodenprodukt enthält Fadenwürmer, die den gleichen Lebensraum wie Nacktschnecken besiedeln und als deren natürliche Gegenspieler gelten. Eingesetzt werden kann das Produkt sowohl gegen die Ackerschnecke (Deroceras sp.) als auch für Wegschnecken (Arion sp.), die in unseren Gärten heimisch sind. Durch das Verteilen über das Gießwasser ist die Schädlingsbekämpfung im Freiland, in Gemüsegärten, Hochbeeten und unter Glas möglich. Nemaslug® ist vollkommen unbedenklich für Menschen, Haustiere und andere Nützlinge, die in den von den Nacktschnecken befallenen Gartenbereichen beheimatet sind.

Doch was sind Nematoden überhaupt?

Nemaslug® enthält Fadenwürmer, so genannte Nematoden der Gattung Phasmarhabditis hermaphrodita. Sie sind die natürlichen Feinde der Nacktschnecke und befallen diese über ihre Atemlöcher, sobald ein Tier ihren Weg kreuzt. Ist eine Schnecke von dem Parasit befallen, hört sie augenblicklich auf zu fressen. Durch ein Bakterium, das die Nematoden in weiterer Folge im Inneren der Schnecke freisetzen, verendet diese innerhalb weniger Tage. Das ist aber erst die halbe Arbeit, die die fleißigen Mikrowürmer verrichten. Der Kadaver der Nacktschnecke dient nämlich zur Gänze als Nährboden, in dem sich die nützlichen Fadenwürmer fortpflanzen.  Andere Nützlinge bleiben dabei garantiert verschont.

Gießkannenprinzip – einfache, großflächige Anwendung

Die mikroskopisch kleinen Würmer werden lebend und gekühlt in einem Granulat geliefert. Je nach Packungsgröße werden diese (laut den genauen Angaben auf der Verpackung) vorsichtig in eine entsprechende Menge Wasser eingerührt, um so die Basismischung herzustellen. Diese wird sofort nach Aufrühren nochmals mit Wasser verdünnt und mit einer Gießkanne mit einem grob gelöcherten (min. 0,5 mm) Brausekopf direkt auf den zu behandelnden Bereich verteilt.

Die Ausbringung sollte generell abends nach Sonnenuntergang erfolgen und die zu behandelnde Fläche sollte vorher gut bewässert werden.

Bevor Sie also mit dem Anrühren der Basismischung beginnen, müssen Sie das betroffene Beet bzw. die Gartenfläche gut bewässern. Bis zu zwei Wochen nach der Anwendung muss die Erde unbedingt feucht gehalten werden, damit sich die nützlichen Parasiten optimal entwickeln können. Am besten beginnen Sie mit der Anwendung, wenn ein paar Regentage in Aussicht sind. An heißen Tagen sollten Sie den Beginn der Anwendung lieber auf den Abend verschieben, um eine optimale Wirkungsweise nicht zu gefährden.

So erzielen Sie die beste Wirkung

Idealerweise bearbeiten Sie die gewünschten Flächen bereits einige Tage bevor Sie diese bepflanzen, um die Nacktschnecken so früh wie möglich zu bekämpfen. Nemaslug® erzielt die größte Wirkung bei jungen, unter der Erde lebenden Nacktschnecken mit einer Länge von bis zu zwei Zentimetern.

Wir empfehlen das Naturprodukt am besten sofort nach Erhalt, zumindest aber möglichst zeitnah anzuwenden.

Bei 2-5°C (nicht einfrieren!) hält sich das Präparat ein paar Tage.

Weiters ist zu beachten, dass die Bodentemperatur nicht unter 5°C fallen sollte. Bodentemperaturen zwischen 5°C und 30°C sind ideal, um die Nützlinge zu kultivieren. Direkte Sonneneinstrahlung lässt die aufgebrachte Mischung rasch eintrocknen und sollte vermieden werden, diffuse Lichtverhältnisse sind besser geeignet. Verlegen Sie die Anwendung daher lieber in die frühen Abendstunden. Wenn es sich zeitlich so einrichten lässt, wäre leichter Regen optimal, da die Fläche ohnehin über einen längeren Zeitraum feucht gehalten werden soll. Ansonsten einfach die Flächen vorab gut eingießen.

Ist die Basismischung einmal hergestellt, lässt sie sich nicht aufbewahren. Verbrauchen Sie den gesamten Packungsinhalt in einem Anwendungsdurchgang.

Die Schädlingsbekämpfung durch die Nematoden kann 4-6 Wochen anhalten. Kontrollieren Sie die bearbeiteten Gartenbereiche regelmäßig und wiederholen Sie die Behandlung bei Bedarf nach diesem Zeitraum.

Eine Anwendung mit Nemaslug® ist von März bis Oktober möglich.

Schritt für Schritt Anleitung:

  • Schritt 1: zu behandelnde Fläche gut einwässern
  • Schritt 2: Präparat laut Packungsbeilage in der entsprechenden Menge Wasser anrühren (= Basismischung)
  • Schritt 3: Basismischung sofort nochmals mit Wasser verdünnen und
  • Schritt 4: mit einer Gießkanne mit grob gelöchertem Brausekopf (min. 0,5 mm) direkt auf dem zu behandelnden Bereich möglichst regelmäßig verteilen
  • Schritt 5: den behandelten Bereich 2 Wochen lang feucht halten
  • Schritt 6: regelmäßig kontrollieren und Anwendung nach 4-6 Wochen gegebenenfalls wiederholen.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • 100 % biologische Methode zur Bekämpfung von Nacktschnecken mit ihren natürlichen Feinden, den Fadenwürmern.
  • Die Anwendung ist einfach, unkompliziert und erfolgt großflächig mit der Gießkanne.
  • Das lästige Absammeln toter (oder lebender) Schnecken bleibt Ihnen erspart, da diese von den Nematoden restlos zersetzt werden.
  • Es bleiben keinerlei Rückstände in Beeten oder auf Pflanzen.
  • Vollkommen unbedenklich für Mensch, andere Tiere (u.a. Weinbergschnecke) und Pflanzen. Nützlinge bleiben verschont, da es die Nematoden ausschließlich auf Nacktschnecken abgesehen haben.
  • Resistenzen gegen dieses Naturpräparat können sich nicht entwickeln.
  • Diese Art der Schädlingsbekämpfung ist natürlich und umweltschonend.

Nemaslug® ist für die Verwendung im Haus- und Kleingartenbereich zugelassen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel